Ferdinand Cheval 1836 bis 1924
Holger Neuwirth
 

 

* Abb.1

Nach einem Traumgesicht beginnt er 1879 mit der Errichtung des « Palais Idéal » in Hauterives (Drôme), wo er als Landbriefträger 36 Jahre tätig war.
« Fils de paysan, paysan, je veux vivre et mourir pour prouver que dans me catégorie il y a aussi des hommes de génie et dénergie ».
(Als Bauernsohn, als Bauer, will ich leben und sterben, um zu beweisen, daß es auch in meiner Kategorie Menschen mit Genie und Energie gibt.)
In 33 Jahren errichtet er allein und mit den einfachsten Werkzeugen sein « Palais Idéal », das schließlich die Ausmaße von 26 mal 12 Meter bei 10 Meter Höhe erreicht.

******
Zahlreiche Inschriften des « Facteur Cheval » sind über das ganze « Palais » verstreut :

1879 1912
10 mille journées 
93 mille heures
33 ans dépreuves.
Plus opiniâtre que moi se mette à loeuvre
(1879 1912
10tausend Tage
93tausend Stunden
33 Jahre der Erprobung.
Wer hartnäckiger als ich ist, mache sich ans Werk)

*******

A la source de la sagesse seule
On trouve le vrai bonheur.
(An der Quelle der Weisheit allein
findet man das wahre Glück.)

*****

Les minutes de loisir
Que mon service ma permis,
Jai bâti ce Palais
Des Mille et une Nuits,
Où jai gravé mon souvenir.
(In den Minuten der Muße, die mir mein Dienst erlaubte,
baute ich diesen Palast
aus Tausend und einer Nacht,
wo ich Erinnerung an mich hinterließ.)

*******

Moi, sa brouette, jai eu cet honneur
Davoir été 27 ans sa compagne de labeur.
(Ich, sein Schubkarren, ich hatte diese Ehre,
durch 27 Jahre sein Arbeitskamerad zu sein.)

Où le songe devient réalité.
(Wo der Traum Wirklichkeit wird.)

Ce rocher dira un jour bien des choses.
(Dieser Felsen wird eines Tages vieles sagen.)

Veröffentlicht im Bauforum 20 / 3. Jahrgang 1970 / p. 30: Ferdinand Cheval 1836 bis 1924
Quellen:
Alain Borne: "Le facteur Cheval"; Ed. Robert Morel; 1969 - Abb.1,2 / Fotos H. Neuwirth 1969



Abb.2








Anfang